Fondsmanager Meyer zum Bankenmarkt: Aktionäre gucken in die Röhre, Anleihegläubiger profitieren.

Aramea Portfoliomanagement Andreas Meyer

Fondsmanager Andreas Meyer

Die EZB hat ihre Aktivitäten auf dem Anleihenmarkt in den Jahren seit der Finanzkrise schrittweise nach oben gefahren: Staatsanleihen, Unternehmensanleihen, alles, was der Markt hergibt, wird gekauft. Eine Herausforderung, die Fondsmanager Andreas Meyer von der ARAMEA Asset Management AG gerne annimmt: „Die EZB kauf alles, was nicht bei 3 auf den Bäumen ist. Allerdings keine Nachrang- oder Hybridanleihen. Das wiederum gibt uns die Chance, für unsere Kunden Anleihen mit einem sehr attraktiven Chance-Risikoprofil zu finden.“ Auch in der Weisung der Bankenaufsicht, in der Krise keine Dividenden zu zahlen, liegt eine Chance. „Stabilität geht über alles! In Zeiten, in denen die Gewinne der Banken nicht in den Himmel wachsen, ist die Weisung der Finanzaufsicht zu begrüßen. Dies ist für die Aktionäre schmerzvoll, für mich als langweiligen Anleihegläubiger jedoch positiv und stärkt das Polster.“ Was aber, wenn bei einer Anleihe plötzlich kein Coupon mehr bezahlt wird, wie aktuell bei der Rabo Bank?